Großes Newsletter-Umfrage: BDH-Newsletter ist ein hoch geschätztes Informationsmedium

Die Auswertung der großen BDH-Newsletter-Umfrage liegt nun vor. Der BDH plant, sein Newsletter-Angebot im Laufe des Jahres weiter auszubauen. Deshalb haben wir im März eine Umfrage gestartet und unsere Leser um ihre Meinung zum Newsletter gebeten. Die Auswertungen zeigen: Rund 95% der Leserinnen und Leser finden das Newsletter-Angebot sehr gut oder gut.

© Iren Moroz - AdobeStock.com
Das Ziel: Ein Relaunch des BDH-Newsletters

Der BDH-Newsletter erscheint seit mehr als 15 Jahren und wird in regelmäßigen Abständen überarbeitet. Jetzt ist es wieder soweit. Deshalb wollten wir von unseren Lesern wissen: „Was finden Sie gut?“, „Was fehlt Ihnen?“, „Welche Themen vermissen Sie?“, „Wie bewerten Sie den BDH-Newsletter hinsichtlich Erscheinungsturnus und Aktualität?“

Mehr als 1.100 Kolleginnen und Kollegen haben sich an der Umfrage beteiligt. Dafür möchten wir erst einmal ganz herzlich Danke sagen. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass sich jemand die Zeit nimmt, eine so ausführliche Umfrage zu beantworten. Umso dankbarer sind wir für die hohe Teilnehmerquote.

Die Ergebnisse

Keine Überraschung war die Tatsache, dass 81% der Leserinnen und Leser weiblich sind und 46 % im Alter von 50–59 Jahre ist. Rund 38% sind zwischen 30–49 Jahre alt. Das deckte sich mit den Ergebnissen anderer Umfragen. 87% der Teilnehmenden sind Heilpraktiker, 38% davon arbeiten in Vollerwerbspraxen, 34,5% in Teilerwerbspraxen, rund 10% sind noch in der Ausbildung.

Hohe Leserbindung

Was uns gefreut hat: Knapp 20% der Newsletter-Abonnentinnen und -abonnenten lesen den Newsletter bereits seit mehr als 10 Jahren und 35% seit mehr als fünf Jahren. Offensichtlich haben wir eine treue Leserschaft! Fast 95% finden den Newsletter sehr gut oder gut und 63% lesen ihn nach eigenen Angaben wöchentlich. In erster Linie wird der Newsletter für den aktuellen Nachrichtenüberblick und den Praxisalltag genutzt. Die Themenauswahl wird von 75% als aktuell, von 53 % als relevant bewertet. Wir sind dankbar für die Themenhinweise der Umfrage-Teilnehmer, denn so können wir künftig noch gezielter die gewünschten Themen berücksichtigen.

BDH-Nachrichten, Arzneimittelinfos, wissenschaftliche Untersuchungen und politische Themen sind die favorisierten Themenbereiche, gefolgt von Fortbildungen und Praxismarketing. Die gewünschten Therapieverfahren sind so vielfältig wie die von Heilpraktikern angebotenen Verfahren. Ernährungstherapie, Ausleitungsverfahren, Phytotherapie, Akupunktur, Homöopathie und Orthomolekulare Medizin führen die Hitliste an.

Auch die BDH-Website ist beliebt als Informationsquelle

Sechzig Prozent der Newsletter-Leser nutzen auch die Angebote auf der BDH-Website und lesen die BDH-Seiten in der DHZ, 20% sind auch bei Facebook mit dem BDH verknüpft. Ansonsten informieren sich viele Kolleginnen und Kollegen über Google, Facebook, doccheck, Fachzeitschriften und -bücher, Pubmed, Fachforen, RKI und die Angebote anderer Verbände und Gesellschaften sowie von Pharmaherstellern.

Immer mehr Abonnenten greifen über ihr Smartphone auf den Newsletter zu, dementsprechend haben vereinzelt Leser bemängelt, dass er schlecht auf den kleinen Geräten zu lesen ist. Auch das Layout wurde vereinzelt kritisiert. Gut, dass wir diese Aspekte schon auf unserer to-do-Liste stehen haben.

Die Umfrage wurde mit MonkeySurvey erstellt.