Informationen zu Coronavirus (Coronavirus COVID-19 / SARS-CoV-2)

07.04.2020 - Angesichts der Coronavirus-Pandemie möchten wir auf die offiziellen Informationsmöglichkeiten im Internet verweisen. Wichtig: Auch Heilpraktiker sind zur Meldung von Verdachtsfällen verpflichtet. Die Behandlung des Viruserkrankung ist Heilpraktikern dagegen untersagt.

© peterschreiber.media - adobestock.com

Zuverlässige und aktuelle Informationen rund um das Coronavirus (COVID-19 / SARS-CoV-2) findet man auf der Website des Robert-Koch-Institutes.

Sie sollten sich dort regelmäßig über den aktuellen Stand der Dinge informieren und sich bei der Beratung Ihrer Patient*innen auf diese öffentlichen Verlautbarungen beziehen sowie sich in der Beratung auch unbedingt darauf beschränken.

Melden von Verdachtsfällen

Für Heilpraktiker besteht ein Behandlungsverbot, trotzdem sind Sie verpflichtet Verdachtsfälle zu melden, denn für Erkrankungen mit dem Coronavirus besteht Meldepflicht gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 5a IfSG (Auftreten einer bedrohlichen Krankheit). Dem Gesundheitsamt sind alle Fälle (Personen unter weiterer Abklärung, wahrscheinliche Fälle und bestätigte Fälle, Todesfälle) unverzüglich namentlich zu melden, spätestens 24 Stunden, nachdem der Meldende Kenntnis erlangt hat. Eine Meldung darf wegen einzelner fehlender Angaben nicht verzögert werden (vgl. § 9 Abs. 3 IfSG). Die entsprechende Verordnung finden Sie hier.

Die Meldung muss an das Gesundheitsamt gehen, in dessen Bezirk sich die betroffene Person derzeitig aufhält oder zuletzt aufhielt. Das zuständige Gesundheitsamt und dessen Kontaktdaten können Sie mit Hilfe des Postleitzahltools des RKI ermitteln. Bei den Gesundheitsämtern erhalten Sie auch die entsprechenden Meldeformulare.

Weitere Informationen

Eine Orientierungshilfe für die Verdachtsabklärung und weitere Maßnahmen in Form eines Flussdiagramms liefert das RKI.

Weitere umfassende RKI-Informationen zum Coronavirus finden Sie hier.

Informationen des Bundesgesundheitsministeriums gibt es hier.

Für Rückkehrer aus Risikogebieten oder aus Gebieten mit COVID-19/ SARS-CoV-2-Erkrankungen bzw. -Ausbrüchen hat das RKI ebenfalls Empfehlungen veröffentlicht.

Auch das Auswärtige Amt gibt Reisehinweise für China und ebenfalls aktuelle Informationen zum Thema Coronavirus.

Antworten auf häufig gestellten Fragen zum Coronavirus finden Sie auf den Seiten des RKI oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Ein Merkblatt für Patienten stellt die ABDA zur Verfügung.

Wichtige Hygienetipps hat hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zusammen gestellt.

 

Beitrag aktualisiert am 07.04.2020.