Kerzen
© stockWERK / Fotolia.com
Konzept und Wirkung
Fußmassage
© Jeanette Dietl / Fotolia.com

Die Tuina-Massage (chin. tui = schieben, drücken; na = greifen, ziehen) ist Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), einem seit über 2000 Jahren bewährtem Behandlungssystem.

Tuina basiert auf der Massagetechnik AnMo, dem Drücken (An) und Streichen (Mo) und umfasst sehr viele verschiedene Grifftechniken. Dazu gehören z. B. das Streichen entlang des Muskel- und Meridianverlaufs (Meridiane = Leitbahnen, in denen das Qi, die Lebensenergie, fließt), das Pressen von Akupunkturpunkten, rhythmisches Klopfen mit der Handkante und verschiedenste rollende, schiebende oder reibende Bewegungen.

Unterschieden werden ableitende und stärkende Massagetechniken. Die ableitenden fördern die Ausleitung von Stoffwechselendprodukten aus dem Körper und werden langsam und sanft entgegen der Verlaufsrichtung der Meridiane durchgeführt. Sie wirken beruhigend. Die stärkenden Massagetechniken zeichnen sich durch schnelle, kräftige Griffe und Schläge entlang des Meridianverlaufs aus und haben eine anregende Wirkung.

Anwendung
Im Anschluss an die ausführliche und sehr individuelle TCM-Diagnostik wird die Tuina-Massage – entsprechend den energetischen Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin – angewendet, um Blockaden der in den Meridianen fließenden Lebensenergie Qi zu lösen. So reguliert die Massage u. a. die Prinzipien Yin (steht auf körperlicher Ebene für Körpersäfte und Körpermasse) und Yang (steht für Körperwärme und Körperkraft), harmonisiert die Organfunktionen und stärkt das Immunsystem.

Anwendungsbeispiele (alphabetisch)
Die Tuina-Massage hat sich bewährt z. B. bei:

  • Arthrose
  • Darmstörungen (z. B. Verstopfung)
  • Erschöpfung bei Stress oder Alltagsbelastungen
  • Frauenkrankheiten
  • Kopfschmerzen
  • Magenstörungen (z. B. Magenschleimhautentzündungen)
  • Menstruationsbeschwerden
  • Migräne
  • Muskelschmerzen und -verspannungen
  • Neurologischen Erkrankungen (z. B. Nervenschmerzen, Sensibilitätsstörungen)
  • Rehabilitation nach Verletzungen oder Operationen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Schmerzsyndromen (chronisch)

Für Kinder wurde eine besonders sanfte Form der Tuina-Massage entwickelt, die z. B. bei Durchfall, fieberhaften Infekten, Gedeihstörungen oder Hyperaktivität wirkungsvoll und nebenwirkungsfrei eingesetzt werden kann.

Gegenanzeigen/Kontraindikationen, Nebenwirkungen und Risiken

Die Tuina-Massage darf nicht angewendet werden z. B. bei akuten Infektionen oder Verletzungen, Blutungsneigung, Entzündungen, Funktionsschwächen innerer Organe, in der Schwangerschaft, bei schwerer Osteoporose und Tumorerkrankungen.

Griffarten, Intensität und Geschwindigkeit richten sich nach der individuellen Diagnose – und obwohl Tuina-Massagen heute häufig auch im Zusammenhang mit Wellness-Angeboten zu finden sind, ist die eigentliche Behandlung eine medizinische Therapie und als solche nicht immer völlig schmerzlos. Ihr Heilpraktiker wird Sie deshalb vorher ausführlich beraten, immer vorsichtig beginnen und die Intensität ggf. langsam steigern.

Kosten
Die Kosten und Dauer einer Tuina-Massage können stark variieren, beispielsweise ca. 20-40 Minuten dauern und ca. 30-50 EUR pro Massage betragen. Sprechen Sie am besten schon im Vorfeld mit Ihrem Heilpraktiker - er informiert und berät Sie gerne.

Abrechnung
© carballo / Fotolia.com

Autoren, Redaktion und Beratung
Autorin: Kirsten Buschmann, Heilpraktikerin
Redaktion: Elvira Bierbach, Heilpraktikerin; Ulrich Sümper, Heilpraktiker

Beratung durch
Dr. med. Harald Kämper
Pfarrer-Wilhelm-Schmitz-Str. 1a
46282  Dorsten
dr.kaemper@arcor.de

Weiterführende Literatur   

  • Chaling, H. Leitfaden Tuina. Die manuellen Techniken in der TCM. 3. Aufl., Elsevier, Urban & Fischer, München 2013
  • Chaoyang, F., Fatrai, A., Wagner, D.: Tuina zur Behandlung und Selbstbehandlung. Ein Lehrbuch für Therapeuten, eine Anleitung für Patienten. Elsevier, Urban & Fischer, München 2008
  • Hecker, H.-U., Peuker, E., Steveling, A.: Handbuch Traditionelle Chinesische Medizin. Umfassend und praxisnah: Akupunktur, Akupressur, 5-Elemente-Ernährung, Kräuter-Therapie, Moxibustion, Qi Gong, Tuina. Anaconda 2012

Adressen

Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur
und Traditionelle Chinesische Medizin e. V.
Drakestraße 30
12205 Berlin
below@agtcm.de
www.agtcm.de

Arbeitskreis TCM im BDH
Südstraße 11
48231 Warendorf
tcm@bdh-online.de

Deutsche Tuina Akademie
Wurzner Straße 95
04315 Leipzig,
info@tuina-akademie.de
www.tuina-akademie.de

Diese Gesundheitsinformation wurde am 27.06.2016 erstellt und wird regelmäßig aktualisiert.